Suchmaschinenoptimierung • Webdesign • Internet-Services

Über SEO, mein Unternehmen und Ausblicke im Online-Marketing

Blogstöckchen: 17 Fragen an Daniel Weihmann

Blockstöckchen - Suche bei Qwant

Ach herrje! Der Kai Spriestersbach reaktiviert die guten alten Blogstöckchen aus den gefühlten Achtzigern und die Tanja Preusse war so „lieb“, mir eins zu zuwerfen. OK, dann nehme ich mal die 17 Fragen auf und beantworte sie so gut wie möglich hier im Blog.

Interview mit 17 Fragen an mich – Daniel Weihmann

1. Wie hast du angefangen mit SEO?

Ich saß bei meinem damaligen Agentur-Arbeitgeber in Halle und einer unserer kommunalen Kunden fand es recht komisch, dass „bei Google alles irgendwie doof aussah“. Vor allem Suchen, die mit dem offiziellen Veranstaltungskalender der Stadt in Verbindung standen, fielen als besonders schlecht auf. Ich habe da leider keinen Screenshot von diesem Snippet (wie man dies heute im Allgemeinen bezeichnet), aber hier zur besseren Vorstellung mal kurz nachgebaut.

Google Snippet - Veranstaltungskalender ohne Description

Google Snippet – Veranstaltungskalender ohne Description

Der Veranstaltungskalender hatte keine Description hinterlegt bekommen. Und im Jahr 2005 war die Zahlenfolge des Kalender, aus Sicht von Google, einfach das beste für die Suchergebnisseite. Es ging zu dieser Zeit also nicht um das, was sich für mich später als SEO herausstellte, sondern einfach nur darum, die Ergebnisse in den SERPs etwas aufzuhübschen.

Mit SEO ging es deutlich später los. Vielleicht zum Ende der Webmasters on the Roof Podcasts hin.

2. Wie viele Mitarbeiter habt ihr jetzt?

Ich bin allein und so soll das auch bleiben!

Daniel Weihmann - SEO-Poster 2019

Daniel Weihmann – SEO-Poster 2019

3. Machst du auch Affiliate Marketing?

Ja. Aber deutlich mehr in Richtung Adsense.

4. Wie stehst du zu SEO aktuell?

Finde ich klasse. Macht mir riesigen Spaß, auch wenn es manchmal trotz großer Aufwände frustrierend sein kann und dann nur für Bing reicht ;)

Aber mir doch egal, ob ganz viele auf der Suchmaschinenoptimierung herum hacken, SEO für tot erklären oder lieber skalierbar mit Ads arbeiten.

Tagtäglich begegnen mir so viele grundlegende Fehler beim Thema Online und KMU (aber natürlich auch Verwaltung, Shopping, Events, Blogs, Ärzte usw.), da ist prinzipiell noch so viel zu tun … und hier würde ich noch mal beim Thema SEO einsteigen wollen. Es fehlen grundlegende Basics wie aktuelle Öffnungszeiten, Speisekarten und auffindbare Behördenleistungen.

5. Wie hast du für deine Agentur Neukunden akquiriert? Was ist aktuell der beste Weg für dich Neukunden zu generieren?

Kunden kommen bei mir eigentlich nur über zwei Wege! Das ist zum einen hier über meine SEO Agentur Website und sicher der eine oder andere Ratgeber-Artikel auf anderen Seiten von mir im Netz. Außerdem über lokale Empfehlungen und Netzwerke.

6. Was würdest du jungen Beginnern mitgeben, die neu mit ihrem Online-Business starten?

Vermutlich im ersten Schritt den „Dicken Erlhofer“ – eins der SEO Bücher, die man wohl unbedingt „vollständig gelesen“ haben sollte. Dazu einen eigenen WordPress-Blog – egal ob Affiliate-Seite, Fotoblog oder MFA-Projekt. Also irgendwas zum herum Probieren und zum Fehler machen. Und vernetze dich mit anderen aus der Branche. Da beißt niemand!

7. War dein Start im Online-Marketing holprig oder leicht?

Ich habe mich 2013 recht spontan zur Selbstständigkeit entschlossen und eigentlich von heute auf morgen meinen Job gekündigt. Das hatte nichts damit zu tun, dass ich mit 41 mich unbedingt selbstständig machen und mir irgendwas beweisen wollte. Im Nachhinein eine sehr gute Entscheidung, die vielleicht auch 3, 4 Jahre früher schon geklappt hätte.

Zum Einstieg gehörte bei mir auch eine Menge Glück dazu. Ein Hobby-Projekt ging finanziell gerade mächtig durch die Decke und ich musste mir anfänglich keine Sorgen ums Startkapital machen. Das solch ein Hoch nicht für alle Zeit anhält, kennen sicher viele (Einzel)unternehmer (im Web) – das war mir nicht ganz so klar.

80 Meter hohes Riesen-Kettenkarusell in Halle

80 Meter hohes Riesen-Kettenkarusell in Halle

8. Was würdest du heute anders machen?

Weniger zurücklehnen, sondern vernünftig weiter arbeiten, auch wenn es gerade läuft. Urlaub und Freizeit sind was schönes, aber wenig produktiv. Ich rede nicht von 12 Stunden Schichten, aber solide dabei bleiben.

9. Auf welche unternehmerischen Dinge fokussierst du dich aktuell?

Dem Abbau nicht lukrativer Projekte, auch wenn „man da mal ganz tolle Ideen mit hatte …“ Und kleinere, regionale Kundenprojekte. Die machen oft wirklich Spaß und bringen den Kunden auch wirklich was.

10. Welche Bücher und Ressourcen kannst du empfehlen?

Ich bin nicht die Leseratte, aber Don’t make me think!: Web Usability: Das intuitive Web von Steve Krug sollte wohl jeder gelesen haben und danach tagtäglich mit den Fails seiner Umwelt bewusster zurecht kommen.

Zudem gibt es reichlich Informationen für Webmaster von Google selbst im Netz. Podcasts wie die unter Termfrequenz und einige Youtube-Veröffentlichungen gehören sicher dazu.

11. Würdest du SEO Anfängern raten zuerst in einer Agentur zu lernen / arbeiten bevor sie was eigenes machen?

Ja, unbedingt! Ich merke ja auch auf Konferenzen und Netzwerktreffen, dass viele Agentur-Leute mit vielen Dingen ganz anders umgehen als ich. Das beginnt bei ganz einfachen Softwarelösungen wie „Aufgabenplanung“ und endet bei oft sehr sicheren Vorträgen. Diese Learnings gab es so in meinem Berufsleben nicht und nun bin ich alt und grau ;(

Auf der SEO-Campixx 2019

Auf der SEO-Campixx 2019

12. Gibt es etwas was du den Lesern mit auf den Weg geben willst?

Suchmaschinenoptimierung oder auch Online-Marketing ist mehr, als irgendwelche SEO-Tools zu bezahlen, tolle Reports zu verfassen und auf die Gnade von Google zu hoffen. SEO ist zudem kein 9-to-5-Job, sondern dafür muss man brennen.

Versucht zumindest das Drumherum und die Technik etwas zu verstehen und hier und da selbst auch Dinge umzusetzen. Nicht jeder muss auf der Linux-Konsole arbeiten können, programmieren, HTML, CSS und Netzwerktechnik beherrschen oder eine Rampensau auf einer Konferenzbühne sein. Aber so ein bisschen von allem hilft schon.

13. Gibt es eine Geheimtechnik im SEO die du teilen magst?

Macht einfach schöne Seiten mit viel Liebe und guter Technik. Und wenn in Termlabs noch was nicht blau sein sollte, dann schenke dem Inhalt einfach noch mehr Zuwendung.

14. Was würdest du machen, wenn du mit 0 € neustarten müsstest?

Das was ich jetzt auch mache, nur mit weniger Budget. Vermutlich würde ich auf einige Tools verzichten (müssen) und hätte längere Arbeitstage einlegen.

15. Was ist dein Ziel für die kommenden Jahre?

Am Ball bleiben! Mit fast 50 verpasst man schnell das eine oder andere in der Online-Welt.

16. Wie ist deine Work Life Balance?

Es gibt lange Tage. Meist weil ich gerade echt Lust auf das Projekt habe an dem ich sitze. Dann ist es mir auch egal, ob es schon wieder hell draußen wird.

Es gibt auch ganz kurze Tage. Wenn ich nach 30 Minuten am Rechner merke: „Das wird heute nichts!“. Dann geht’s raus an die Luft oder ins Schwimmbad. Oder ein gutes altes PC-Game wird gestartet …

Wirklichen Stress versuche ich zu vermeiden. Das ist nicht gut für die Gesundheit, wie ich vor Jahren mal erfahren musste! Und mir ist es dabei auch egal, ob ich am Monatsende vielleicht ein paar Euro weniger habe oder mir nur ein kleines Auto leisten kann.

Wer mich kennt oder mit mir auf Facebook verknüpft ist, weiß was wirklich wichtig ist:

Spaghetti Eisbecher mit frischen Erdbeeren

Spaghetti Eisbecher mit frischen Erdbeeren

17. Welches Company Setup würdest du Anfängern empfehlen?

Da kann ich überhaupt nichts zu sagen. Für mich passt das als Einzelunternehmer; als Freiberufler hat es leider bei mir nicht geklappt.

Wohin mit den Blogstöckchen?

Wie schaut’s aus, seid ihr mit dabei?

Veröffentlicht unter: Blog & SEO-Ratgeber

One Response

  1. Sammy sagt:

    Hey, cooler Beitrag. Ich bin dabei.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.